Das Dorfhaus in Winsing ist fertig und bezogen, nach den Planungen und Baumaßnahmen kommt jetzt der Betrieb und die Belebung.

In dieser Phase übernimmt vom „Bauteam“ um Vorsitzenden Xaver Stangl und „Bauleiter“ Eberhard Schaller, ein verjüngte Truppe um den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Wenig die Vorstandschaft der Dorfgemeinschaft Winsing und Umgebung.

Aktiv ist die Dorfgemeinschaft Winsing samt den Bewohnern der umliegenden Ortschaften eigentlich schon immer. Viele Feste sind in guter Erinnerung geblieben. Ein Problem trat auf, als das Dorfwirtshaus Trauner geschlossen wurde, der Platz für gemeinsame Treffen fehlte. Notgedrungen wurde auf den Fahrzeugraum des Feuerwehrhauses ausgewichen, das Ambiente ließ jedoch zu wünschen übrig, auch gab es keine Heizung und keine Toiletten. Mit dem Wunsch auf einen Anbau in Form eines Gesellschaftsraumes traten die Winsinger, federführend Xaver Stangl, an die Gemeinde, damals noch Bürgermeister Norbert Bayerl, heran. Um für das Bauvorhaben einen Ansprechpartner zu haben, wurde 2019 der Verein „Dorfgemeinschaft Winsing und Umgebung e. V.“ gegründet. Als Vorsitzender stellte sich Xaver Stangl zur Verfügung, ihm zur Seite stand Stefan Wenig und in Bezug auf die Baumaßnahmen maßgeblich Eberhard Schaller, der sich mit Know how und enormen persönlichen Einsatz um die Bauarbeiten und alle dazugehörigen Gewerke kümmerte.

Nun ist die Zeit, wie geplant, für die Übergabe an jüngere Hände gekommen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Stefan Wenig gewählt, zweiter Vorsitzender Benedikt Guterl, Kassier bliebt Georg Stetter, neue Schriftführerin ist Simone Hiendl. Als Beisitzer wurden gewählt Andrea Weber, Resi Schaller, Josef Stangl, Anni Weikl und Edith Nickl. Die Kasse werden Josef Trauner und Bürgermeister Robert Schwankl prüfen. Geleitet wurden die Wahlen von Bürgermeister Robert Schwankl. 

Schwankl freute sich über die zahlreichen Mitglieder bei der Versammlung. Das zeigt, dass den Mitgliedern das Dorfhaus genau so viel wert ist wie der Gemeinde.

Er sprach die „fallweise Nutzung“ der Einrichtung an, die wie vereinbart nur eine begrenzte Benutzung zulässt. Auf keinem Fall soll es zu einer Konkurrenz zu den bestehenden Wirtshäusern werden. In den Genuss des neuen Raumes ist auch der Gemeinderat schon gekommen. Seither finden alle Gemeinderatssitzungen im Dorfhaus in Winsing statt, der Raum und die technischen Voraussetzungen eignen sich hervorragend.

Begrüßt wurden alle Anwesenden von Xaver Stangl, darunter auch die Vertreter der weiteren Ortsvereine.

Stefan Wenig informierte über die Aktivitäten seit 2019. Trotz Corona gab es keinen Stillstand, mit den Baumaßnahmen und organisatorischen Angelegenheiten gab es viel zu tun. Es wurde die Gemeinnützigkeit des Vereins erreicht, der Baubeginn fand im April 2020 statt, das Firstbier im darauffolgenden Juni, im August überzeugte sich MdL Bernd Sibler vom Baufortschritt, im September 2021 fand die offizielle Einweihung statt. Die Bauphase war gut gelungen und „eine Punktlandung“,bevor die Probleme am Bau begonnen haben. Kurz genutzt zwischen den Corona-Einschränkungen, konnte der Anbau bei einem Vortrag zur Patientenverfügung und zum gemeinsamen Kaffeetrinken, werden.

Einen besonderen Dank richtete Wenig und auch Xaver Stangl an Eberhard Schaller, der den ganzen Bau fachmännisch begleitet hat. Ebenso dankte Stefan Wenig der Gemeinde, für die Miteinbeziehung in die Ausstattung und Einrichtung.

Xaver Stangl informierte über die aktuelle Mitgliederzahl, diese stieg von 48 Gründungsmitgliedern mittlerweile auf 90 Mitglieder. 

Georg Stetter berichtete über den aktuellen Kassenstand. 2019 hat man bei Gründung des Vereins mit keinerlei Guthaben gestartet. Der positive Kassenstand ist nur den Spendern zu verdanken, zweimal zeigte sich die Firma DAB in Deggendorf, die Raiffeisenbank Deggendorf-Plattling-Sonnenwald und die Sparkasse überaus großzügig. Von der ILE Sonnenwald hat der Verein einen Zuschuss in Höhe von 8000 Euro aus dem Regionalbudget bekommen. Für die Einrichtung und Ausstattung musste der Verein gut 10 000 Euro selber tragen.

Neu geregelt wurde auch die Vereinssatzung. Diese bezog sich lediglich auf die Förderung des dörflichen Zusammenhaltens und Brauchtums, auch mit den umliegenden Ortschaften, der Pflege der Kapelle und auf die Dorfverschönerung.

Aufgrund der Fertigstellung des Dorfhauses bedurfte es jetzt noch die Erweiterung um den Unterhalt und Pflege des Dorfhauses samt Außenanlagen,  die organisatorische und technische Betriebsführung, basierend auf dem Benutzungsvertrag mit der Gemeinde Grattersdorf sowie die fallweise Zurverfügungstellung für vereinsinterne Termine, Schulungen, Geburtstage). Auch hinzugefügt wurde der Vereinszweck kulturelle Bauwerke des Dorfes zu erhalten.

Der vorgeschlagenen Änderung stimmten alle anwesenden Mitglieder zu.

Verbunden mit einem großen Dankeschön und einer Flasche Wein wurden die scheidenden Vorstandsmitglieder, Xaver Stangl, Andrea Guterl, Eberhard Schaller und Hermann Guterl sen. verabschiedet. 

Zu Beginn wurde den seit der Gründung verstorbenen Mitgliedern, Hans Nickl sen. und Frank Paul, gedacht.

 

Die neu gewählte Vorstandschaft der Dorfgemeinschaft Winsing und Umgebung vor dem neuen Dorfhaus (v. li.) „Hausherr“ Bürgermeister Robert Schwankl, Josef Stangl, Josef Trauner, Resi Schaller, Edith Nickl, Andrea Weber, Anni Weikl, Georg Stetter, Simone Hiendl und Vorsitzender Stefan Wenig. Auf dem Bild fehlt Benedikt Gurterl.

 

Ihnen galt ein großer Dank für ihr geleistetes Engagement: Xaver Stangl, Andrea Guterl, Eberhard Schaller und Hermann Guterl sen.

ni

Schriftgröße ändern
Kontrast anpassen