Frauenbund unterstützt Indienhilfe und Mutter-Kind-Gruppe

Mit einer überaus großzügigen Spende in Höhe von 1000 Euro hat der Frauenbund Grattersdorf die Indienhilfe unterstützt. Vorsitzende Christine Liebl übergab den Scheck an Pfarrvikar Yohan Injumala. Dieser richtete einen großen Dank an die Damen, „die sehr viel für dieses Geld gearbeitet haben“. Dies wird er in seiner Heimat den Menschen auch erzählen, betonte der Geistliche. Die finanzielle Unterstützung wird besonders notleidenden Menschen zugute kommen, besonders jene, die entweder durch die Corona-Pandemie arbeitslos geworden sind, oder viele Kinder zu ernähren haben, oder gar ein behindertes Familienmitglied haben. Auch kranke Menschen erhalten regelmäßig Unterstützung aus den Spenden, „jeder Euro kommt an“, versprach Yohan Injumala.

Die Vorstandschaft des Katholischen Frauenbundes Grattersdorf übergab an Pfarrvikar Yohan Injumala einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro zu Gunsten seiner Indienhilfe.

 

Mit einer Finanzspritze hat der Frauenbund Grattersdorf die Mutter-Kind-Gruppe unterstützt. Die Vorstandschaft um Christine Liebl übergab an Leiterin Roswitha Altmann 210 Euro. Dies ist der Erlös des Kuchenverkaufes Anfang Oktober. Dazu haben die Damen fleißig gebacken und anschließend nach dem Sonntagsgottesdienst verkauft. Neben den Leckermäulern in den Familien können sich nun auch die kleinsten Gemeindebürger über neues Spielzeug freuen. Geplant ist der Kauf von einer neuen Nestschaukel sowie geeignetes Spielzeug für Kleinkinder.

Die Vorstandschaft des Frauenbundes Grattersdorf übergab an Mutter-Kind-Gruppenleiterin Roswitha Altmann den Erlös des Kuchenverkaufes.

Test und Fotos: ni