Heimatbuch der Gemeinde

Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Grattersdorf vor 800 Jahren hat Bürgermeister Norbert Bayerl (verstorben Nov. 2017)  auf die Idee gebracht, die bisherigen Forschungen zur Geschichte der Sonnenwaldgemeinde und die über viele Jahre hinweg zusammengetragenen Fotos aus früherer Zeit in einem Buch zusammenzufassen. Sein Anliegen war,  dass möglichst viele Gemeindebürger sich mit der Geschichte ihrer Heimat befassen können.

Dieses Unterfangen hat länger gedauert, als ursprünglich geplant. Doch im Im Dezember 2012 war es dann soweit:
Kurz vor Weihnachten 2012 erschien das von der Gemeinde herausgegebene Buch „Grattersdorf – Geschichte und Geschichten über Menschen und Ereignisse unserer Heimat“. Es ist keine umfassende Chronik, sondern eine Sammlung von Aufsätzen verschiedener Autoren, die allerdings einen Großteil der Historie abdecken.

Autoren
Zurückgegriffen werden konnte auch auf eine umfangreiche Sammlung von Heinrich Geiß über Beiträge von Ortschaften und Familien sowie eine Darstellung von Geschehnissen in der NS-Zeit von Georg Haberl. Die beiden Autoren sind während der Drucklegung verstorben. Abgedruckt wurde ein Beitrag von Dr. Klaus Rose aus dem „Historischen Atlas Deggendorf“.

Die meisten Beiträge stammen aus der Feder von Andreas Schröck, inzwischen pensionerter VG-Geschäftsstellenleiter und Heimatforscher. Seit über 30 Jahren befasst sich Schröck mit der Geschichte der VG-Mitgliedsgemeinden. Er hat an mehreren  Buchprojekten und Vereinsfestschriften mitgewirkt und von ihm sind einige Aufsätze in den „Deggendorfer Geschichtsblättern“ erschienen.

Inhalte
Auf 307 Seiten wird über die Besiedlung der Gemeinde, die Hofmark Grattersdorf mit Entwicklung ab 1800, die Geschichte der Gemeinde mit einer Auflistung der gemeindlichen Vertretungen, die Bürgermeister von Grattersdorf und der früheren Gemeinden seit 1900, die Ehrenbürger und Bürgermedaillenträger, das Geschehen während des Ersten Weltkrieges, der Weimarer Republik und der NS-Zeit, die Kirchgengeschichte, die in Grattersdorf wirkenden Pfarrer und die aus der Pfarrei stammenden Priester, die Kirche Roggersing, die Entwicklung der Schule, die Feuerwehren, die Raiffeisenbank und den Graphitbergbau in Roggersing informiert.

Weitere Beiträge befassen sich mit dem Pfarrer und Heimatforscher Joseph Klämpfl, dem Lebensweg der Wirtin Augusta Winkler, der Bader-Familie Morsak und dem Hofbildhauber Joseph Kirchmayer. Beschrieben wir die Historie der Ortschaften Eiserding, Falkenacker, Furthmühle, Gottsmannsdorf, Lanzing, Nabin, Spichting und Würzing. Die meisten Beiträge sind auch bebildert. Ein Bilderreigen mit vielen Fotos aus dem Gemeindefotoarchiv zu verschiedenen Themen bildet den Abschluss.

Unkostenbeitrag und Bestellmöglichkeiten
Das Buch als brochierte Ausgabe kostet 24 Euro, die gebundene Ausgabe ist leider schon vergriffen. Das Heimatbuch ist in der Gemeindekanzlei Grattersdorf oder bei der VG Lalling erhältlich. Auch eine Bestellung und Versand sind möglich. Der Gemeindechef hofft auf viele Interessenten, die sich über erstmals in diesem Umfang vorliegende Darlegungen zur Gemeindehistorie informieren wollen. (byl)